Sport Morgens oder Abends – Alles eine Frage der Gewohnheit

Sport am Morgen oder am Abend, was ist eigentlich besser? Wir erklären Dir die Vor- und Nachteile und möchten Dich motivieren, dem Frühsport eine Chance zu geben.

Tipp für Allround Athletinnen und Athleten: Egal ob Sport morgens oder Abends. Die passende Ernährung unterstützt dich optimal, um deine Ziele zu erreichen. Ein Whey Protein Shake nach dem Training unterstützt deinen Muskelaufbau. Der Shape Shake 2.0 ersetzt sogar eine ganze Mahlzeit und hilft dir jede Menge Kalorien einzusparen. Mit unserem Gutscheincode allroundathletics15 bekommst du jetzt 15% Rabatt auf diese beiden und alle weiteren Produkte im foodspring Shop.

1.Sport macht glücklich

Du brauchst morgens ein bisschen Zeit, bis Du richtig wach bist? Du kannst Dir so gar nicht vorstellen, Dich morgens vor dem Frühstück schon zu bewegen, geschweige denn dafür eher aufzustehen? Wir sagen Dir, es lohnt sich. Frühsport kann sich positiv auf Dein Wohlbefinden und auf Deine Gedanken auswirken.

Sport macht nämlich glücklich – diese Aussage treffen Sportpsychologen und Therapeuten nicht umsonst. Denn wenn Du gleich nach dem Aufstehen aktiv wirst, führt dies zu einer ausgeglicheneren Stimmung, wirkt stressreduzierend und ist zudem noch gut für Deine Gesundheit. Was gibt es Besseres, um gut gelaunt in den Tag zu starten?

Nun gut, jetzt hören wir den inneren Schweinehund antworten: „So früh bekommen mich doch keine 10 Pferde aus dem Bett, außerdem ist es doch viel zu kalt. Ich brauche erstmal einen Kaffee und muss meine Mails checken…“

Ja, stimmt – diese und ähnliche Gedankengänge kommen auch uns bekannt vor. Der Großteil der Freizeitsportler bevorzugt nach wie vor den Feierabend für eine kurze Laufrunde oder ein knackiges Workout.

02 Sport Morgens oder Abends

2. Die beste Zeit fürs Training

Was ist denn nun eigentlich effektiver: Sport am Morgen oder am Abend?

Diese Frage haben wir uns gestellt und herausgefunden, dass zwischen 16 und 19 Uhr unser Körper in Höchstform ist. Das bedeutet, dass dein Puls, Muskelenergie und auch Atemfunktion in Top-Form sind. Ambitionierte Sportler, vor allem Hobbysportler, mit Fokus auf Muskelaufbau trainieren zu dieser Tageszeit am effektivsten.

3. Vorteile und Nachteile für Sport am Abend

Wenn Du schon ein paar Stunden auf den Beinen bist, sind Deine Muskeln flexibler und belastbarer. Das senkt das Verletzungsrisiko und spricht für den Sport am Abend.

Zudem ist bewiesen, dass sportliche Aktivitäten helfen, abends abzuschalten. Du denkst nicht mehr so viel an den Tag, grübelst über Jobangelegenheiten oder verarbeitest Schwierigkeiten, mit denen Du tagsüber konfrontiert wurdest.

Joggen ist dabei besonders effektiv, denn es sorgt für Entspannung und soll sogar schlaffördernd wirken. Hast Du also Schlafprobleme, raten wir dazu, Dich in den Abendstunden – am besten vor 21 Uhr – zu einer kleinen, lockeren Runde aufzumachen. Ab 21 Uhr hingegen fährt Dein Körper aktiv herunter und geht in den Erholungsmodus. Ein Training um oder nach dieser Uhrzeit ist daher nicht mehr empfehlenswert.

Auch ein intensives Training wie HIIT oder ein schneller oder besonders langer Lauf können den Kreislauf so anregen, dass Du hinterher nicht besser, sondern schlechter schlafen kannst.

Möchtest Du dennoch am späten Abend eine kleine Trainingseinheit einlegen, um deinen Körper zu entspannen, haben wir ein paar Alternativen für Dich: Dehneinheiten, Meditation, Autogenes Training oder eine kurze Yoga-Session können Wunder wirken. Auch PMR (= Progressive Muskelrelaxation) als Muskelentspannende Methode kann helfen, Deinen Körper auf das Schlafengehen vorzubereiten.

03 Sport Morgens oder Abends

4. Vorteile und Nachteile für Sport am Morgen

Am Morgen werden bei sportlichen Betätigungen Glückshormone freigesetzt, die nicht nur Deinen „Gute-Laune-Speicher“ füllen, sondern Dich auch den ganzen Tag schneller und kreativer arbeiten lassen. Außerdem ist der Testosteronlevel am Morgen deutlich höher. Das kann sich ebenfalls positiv auf Deinen Muskelaufbau auswirken.

Des Weiteren sorgt Sport dafür, dass Dein Herz-Kreislaufsystem in Schwung kommt. Davon profitierst Du den ganzen Tag. Sport am Morgen fördert auch die Durchblutung und regt Deinen Stoffwechsel an.

Wir haben noch ein ausschlaggebendes Argument für all diejenigen, die gerade mit ihrem Gewicht zu kämpfen haben. Morgens ist Dein Kohlenhydratspeicher nicht mehr gefüllt, weshalb der Körper bei Aktivität auf die Fettreserven zurückgreifen muss. Die Fettverbrennung wird also enorm angekurbelt.

Zu guter Letzt, belegt sogar eine Wiener Studie aus 2020, dass Sport am Morgen das Krebsrisiko sinken lässt [1]. Na, ist das nicht doch eine Überlegung wert?

Einziger Nachteil vom Sport am Morgen ist schlicht und einfach die große Hemmschwelle. Doch wenn du dich einmal zum Lauf am Morgen oder den frühen Gang ins Gym überwinden konntest, wirst du sehen, wie schön es ist die Straße oder Geräte ganz für dich allein zu haben.

5. Fazit & Motivation

Unser Fazit, egal ob Früh- oder Abendsportler, alles ist letztendlich eine Frage der Gewohnheit. Außerdem hilft Dir Dein Biorythmus dabei, zu erkennen, welcher Sportrythmus am besten für Deinen Körper geeignet ist.

Unsere Challenge für dich: Wir wollen heute alle Abendsportler ermutigen dem Frühsport eine Chance zu geben. Wir wissen, aller Anfang ist schwer und geben Dir daher für die nächsten Tage eine kleine Challenge mit auf den Weg.

Stehe in den kommenden zwei Wochen an insgesamt 6 Tagen Deiner Wahl 40 bis 60 Minuten früher als gewöhnlich auf. Noch vor dem Frühstück startest Du dann mit einer sportlichen Betätigung in den Tag. Ob Yoga, Joggen, Kraft- oder Ausdauer-Workouts, das bleibt ganz Dir überlassen. Auch die Zeitspanne setzt Du Dir selbst, allerdings sollten 30 Minuten schon drin sein. Inspirationen zum Thema „Joggen anfangen“ findest Du hier.

Wenn es Wetter und Temperaturen, sowie Deine Sportauswahl zulassen, dann empfehlen wir Dir unbedingt draußen zu trainieren und frische Luft für den Tag zu atmen. Vielleicht kitzeln Dich dabei sogar die ersten Sonnenstrahlen und Deine Vitamin-D-Produktion kommt in Schwung.

6. Quellen

[1] https://www.nachrichten.at/meine-welt/gesundheit/wiener-studie-sport-am-morgen-senkt-krebsrisiko;art114,3311799

Tipp für Allround Athletinnen und Athleten: Egal ob Sport morgens oder Abends. Die passende Ernährung unterstützt dich optimal, um deine Ziele zu erreichen. Ein Whey Protein Shake nach dem Training unterstützt deinen Muskelaufbau. Der Shape Shake 2.0 ersetzt sogar eine ganze Mahlzeit und hilft dir jede Menge Kalorien einzusparen. Mit unserem Gutscheincode allroundathletics15 bekommst du jetzt 15% Rabatt auf diese beiden und alle weiteren Produkte im foodspring Shop.

Folge uns auf Social Media

Allround Athletics – Die neue Online-Trainingsplattform und Community geht an den Start

Allround Athletics ist die Trainingsplattform für wöchentlich neue kostenlose Trainingspläne, eine starke Community, Workouts mit viel Abwechslung und einer Portion Challenge.Inhaltsverzeichnis   Unsere Vision Darauf darfst du dich freuen Wer steckt dahinter? 1....

Experteninterview mit Allround Athletics Gründer Dominic Zimmermann

In diesem Beitrag verrät dir Allround Athletics Gründer Dominic Zimmermann alles über seine Sicht zu den Themen Training, Ernährung und Motivation und gibt dir zum Schluss noch so seine 3 wichtigsten Hacks mit auf den Weg.Inhaltsverzeichnis   Was war die erste...

Experteninterview mit Mentaltrainer Patrick Thiele

In diesem Beitrag verrät dir Mentaltrainer Patrick Thiele alles über seine Sicht zu den Themen Training, Ernährung und Motivation und gibt dir zum Schluss noch seine 4 wichtigsten Hacks mit auf den Weg.Inhaltsverzeichnis   Was war die erste Sportart, die du...

Experteninterview mit Personal Trainerin Maya Luner

In diesem Beitrag verrät dir Personal Trainerin Maya Luner alles über ihre Sicht zu den Themen Training, Ernährung und Motivation und gibt dir zum Schluss noch ihre 4 wichtigsten Hacks mit auf den Weg. Inhaltsverzeichnis   Was war die erste Sportart, die du...

Experteninterview mit Ernährungsberaterin Lena Kadlec

In diesem Beitrag verrät dir Ernährungsberaterin Lena Kadlec alles über ihre Sicht zu den Themen Training, Ernährung und Motivation und gibt dir zum Schluss noch so ihre 3 wichtigsten Hacks mit auf den Weg.Inhaltsverzeichnis   Was war die erste Sportart, die du...

Experteninterview mit Fitnessblogger Patrick Bauer

In diesem Beitrag verrät dir Fitnessblogger und Sportwissenschaftler Patrick Bauer alles über seine Sicht zu den Themen Training, Ernährung und Motivation und gibt dir zum Schluss noch seine 3 wichtigsten Hacks mit auf den Weg.Inhaltsverzeichnis   Was war die...

Experteninterview mit Sportwissenschaftler Leonard Kirsch

In diesem Beitrag verrät dir Sportwissenschaftler und Personal Trainer Leonard Kirsch alles über seine Sicht zu den Themen Training, Ernährung und Motivation und gibt dir zum Schluss noch seine 3 wichtigsten Hacks mit auf den Weg.Inhaltsverzeichnis   Was war die...

Experteninterview mit Sportwissenschaftler und Dozent David Klinkhammer

In diesem Beitrag verrät dir Sportwissenschaftler, Dozent und Personal Trainer David Klinkhammer alles über seine Sicht zu den Themen Training, Ernährung und Motivation und gibt dir zum Schluss noch seine 3 wichtigsten Hacks mit auf den Weg.Inhaltsverzeichnis  ...

62 Trainingsmethoden für Allround Athleten

Du willst rundum fit werden? Dann schau dir unsere 62 Trainingsmethoden an, um deine Kraft, Ausdauer, Beweglichkeit, Schnelligkeit und Koordination zu verbessern.Inhaltsverzeichnis Trainingsmethoden: Was ist das? Trainingsmethoden für mehr Kraft Trainingsmethoden für...

8 Trainingsprinzipien für schnelle Trainingserfolge

Für den schnelle und langfristige Trainingserfolge gibt es ein paar Trainingsprinzipien, an die du dich halten solltest. Welche das sind, erfährst du in diesem Beitrag.Inhaltsverzeichnis Trainingsprinzipien: Definition Prinzip der Entwicklungs- und...

Werde ein*e Allround Athlet*in

Erhalte jeden Samstag unser aktuellstes Community-Workout und Updates zu unseren neusten Challenges.

Anfrage erfolgreich abgesendet. Bitte bestätige nur noch deine E-Mail Adresse. Schau dazu kurz in dein E-Mail Postfach. [Kontrolliere auch deinen Spam-Ordner]